Gefunden

Alle Suchergebnisse zum Schlagwort »Urheberrecht«


Urteil im Fall »Córdoba«

EuGH stärkt Fotografenrechte

Der Europäische Gerichtshof hat uns – und allen Fotograf*innen – Recht gegeben: Bilder, die zuvor bereits zulässigerweise ins Netz gestellt wurden, dürfen nur mit erneuter Zustimmung des Fotografen auf einer anderen Website veröffentlicht werden. Diese Auffassung begründete das Gericht damit, dass die Fotografie hierdurch einem neuen Publikum zugänglich gemacht wird. Mit seinem Urteil in der Rechtssache C-161/17, in der Dirk Renckhoff mit Unterstützung des FREELENS Rechtsschutzes gegen das Land Nordrhein-Westfalen geklagt hatte, stärkt der EuGH die Urheberrechte von Fotograf*innen. mehr ...

Social Media für Fotograf*innen

Urheberrechte in sozialen Medien: Ein Podcast-Gespräch mit Stephan Zimprich

Was genau dürfen Facebook, Instagram und Pinterest eigentlich mit Fotos anstellen, die wir auf ihren Plattformen veröffentlichen? Und wie gehen die Netzwerke gegen Urheberrechtsverstöße seitens der User vor? Um Licht ins Dunkel zu bringen, haben wir gemeinsam mit dem Rechtsanwalt Stephan Zimprich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der drei Plattformen genauer unter die Lupe genommen. mehr ...

Google-Bildersuche

FREELENS klagt gegen Google

FREELENS reicht beim Landgericht Hamburg Klage gegen Google ein. Nach den USA benutzt Google nun auch in Deutschland die Fotografen als kostenlose Bilderlieferanten. Google hat bisher nur in den USA eine Bildersuche für Googlenutzer angeboten, die im Gegensatz zur bisherigen Darstellung von Thumbnails die jeweiligen Aufnahmen in einer Großansicht zeigt, ohne auf die das Foto mehr ...

Hendrik Wieduwilt

Fotos brauchen Freiheit

Die Fotografie ist ein Kristallisationspunkt, an dem sich die tief greifenden technologischen wie gesellschaftlichen Veränderungen überdeutlich zeigen. Das macht sie zum Ausgangspunkt aber auch zum Ziel gewandelter Wertvorstellungen und damit auch der Rechtspolitik – aus Zeitgeist wird Politik, Politik gerinnt zu Gesetzen. Es ist daher höchste Zeit, dass Fotografen ihren Standpunkt in der Debatte einnehmen. mehr ...

Gemeinsame Erklärung

Gemeinsam für ein faires Urhebervertragsrecht!

Erklärung der Urheber*innen und Künstler*innen Es wird höchste Zeit, dass im Urhebervertragsrecht endlich die Instrumente gestärkt werden, die zum fairen Ausgleich der Interessen aller Beteiligter und damit zur Stärkung der Position der Urhe­ber*innen und Künstler*nnen führen. Der Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz zum Urhebervertragsrecht bildet hierfür eine sehr gute Grundlage. Die Entwicklung mehr ...

Bilderklau – ein Blick über die Anwaltsschulter

Sebastian Deubelli, Rechtsanwalt mit den Schwerpunkten Urheberrecht und Medienrecht, bietet am Donnerstag, den 22. Oktober 2015 ein Webinar zum Thema Bilderklau an. Das Webinar richtet sich an professionelle Fotografen und gibt einen Eindruck, wie mit einfachen technischen Mitteln professionell mit dem Thema Bilderklau umgegangen werden kann. Zwischen Entdeckung eines geklauten Bildes und Zahlungseingang liegen einige mehr ...

Ostkreuz – Verein für Fotografie

Das bedrohte Bild – Das Bild als Drohung

Fotografie im Kommunikationszeitalter. 25 Jahre Ostkreuz – Agentur der Fotografen, Podiumsdiskussion und Party am 3. Oktober 2015 um 20 Uhr im Roten Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. 25 Jahre nach Gründung der Fotoagentur Ostkreuz hat sich die politische Lage im vereinigten Deutschland gefestigt, die kulturelle Lage ist stabil, die ideologische höchstens parteipolitisch umstritten, der Rest mehr ...

Panoramafreiheit in Gefahr

+ + + Update 9. Juli 2015 + + + Das EU-Parlament hat abgestimmt: Gebäude und Denkmäler im öffentlichen Raum frei zu fotografieren, soll national möglich bleiben, die Panoramafreiheit also nicht eingeschränkt werden! Zum Urheberrecht allgemein will die EU-Kommission Ende des Jahres eine Gesetzesinitiative vorlegen und dabei die Empfehlungen des Parlaments berücksichtigen. + + + mehr ...

Nicht lustig, Herr Böhmermann

»Ich kann ja verstehen, dass der Fotograf Geld dafür haben will, aber…« Im Jahr 1992 hat Martin Langer bei den Pogromen von Rostock-Lichtenhagen ein Foto gemacht, das zum Symbol dieses Ereignisses, ja zum Symbol für die nach der Wende wieder aufkommende Fremdenfeindlichkeit in Deutschland wurde. Das Bild zeigt einen Mann in deutschem Nationaltrikot und Jogginghose mehr ...

Verurteilt

Verfassungsschutz »klaut« Fotos

Darf der Verfassungsschutz Urheberechtsverletzungen begehen und ein Foto ungefragt in seinen Verfassungsbericht übernehmen? Nein, so urteilte das Landgericht Berlin heute. Geklagt hatte ein Berliner Fotograf, nachdem sich der Mecklenburgische Verfassungsschutz auf Nachfrage des Fotografen uneinsichtig zeigte. Es handelte sich um ein Foto der Punkband »Feine Sahne Fischfilet«, die der Verfassungsschutz in die Rubrik »Strukturen des mehr ...

Manifest der Urheber

Umsetzung des Koalitionsvertrags gefordert

Die Initiative Urheberrecht, ein Zusammenschluss von mehr als 30 Verbänden und Gewerkschaften der Urheber und ausübenden Künstler, begrüßt positive Äußerungen im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD zu wichtigen Reformschritten im Bereich des Urheberrechts. Der Vertrag folgt damit dem Manifest der Initiative Urheberrecht vom 18. September 2013. Der neue Bundesminister der Justiz muss jetzt Taten folgen mehr ...

OLG-Urteil stellt Verteilungssystem in Frage

Ein Kommentar von Prof. Dr. Gerhard Pfennig zum Urteil des OLG München vom 17. Oktober 2013 in Sachen Verteilung der VG Wort an Urheber und Verleger Das Urteil des OLG München vom 17.10.2013 (siehe News vom 23. Oktober 2013) stellt das über Jahrzehnte bewährte Verteilungssystem der Verwertungsgesellschaften für die Erlöse aus Bibliothekstantieme und zulässiger Vervielfältigung mehr ...