Gefunden

Alle Suchergebnisse zum Schlagwort »Datenschutz«


A bis Z

Das FREELENS Social-Media-Lexikon für Fotograf*innen

Mehr als ein Jahr ist vergangen, in dem wir für unseren Themenschwerpunkt »Social Media für Fotograf*innen« die Welt sozialer Netzwerke wie Facebook und Instagram beleuchtet und Möglichkeiten der Selbstvermarktung ausgelotet haben. Hier erklären wir noch einmal wesentliche Begriffe und nutzen dieses Lexikon darüber hinaus, um auf vertiefende Informationen sowie auf einige von uns veröffentlichte Inhalte zu verlinken. mehr ...

FREELENS Aktion zur DSGVO

Reaktionen auf die Briefe an eure Bundestagsabgeordneten

Wir baten euch am 19. April 2018 um eure Mithilfe und forderten euch im Newsletter #411 dazu auf, Website und E-Mail-Adresse der Abgeordneten eures Wahlkreises herauszusuchen und ihnen beiliegenden Brief zu schicken, sowie einen Screenshot ihrer eigenen Website, auf der ein Foto zu sehen ist, das den Abgeordneten mit Bürgern zeigt – das veröffentlicht jeder Abgeordnete gerne. mehr ...

FREELENS Pressemitteilung zur DSGVO

Wenn Menschen zum Problem werden & die Meinungs- und Informationsfreiheit verschwindet

Ab dem 25. Mai 2018 wird es eng. Eng für Fotografen, eng für die, die Fotos veröffentlichen. Denn ab dem 25. Mai 2018 gilt die Europäische Datenschutz-Grundverordnung. Danach wird das Fotografieren von Menschen zu einem Akt der personenbezogenen Datenerhebung – und fällt somit unter die DSGVO. Das Problem: laut der neuen Verordnung muss bereits vor der Aufnahme die Einwilligung aller Abgebildeten eingeholt werden. mehr ...

EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Aus Fotos werden Daten

Am 25. Mai 2018 wird die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft treten und regeln, unter welchen Umständen personenbezogene Daten erhoben, gespeichert, verwendet und auch weitergegeben werden dürfen. Das ist im Wesentlichen nichts wirklich Neues – war dies doch schon bisher im alten Bundesdatenschutzgesetz geregelt. mehr ...

Gerichtsurteil

EuGH kippt Vorratsdatenspeicherung

Heute hat der Europäische Gerichtshof verkündet, dass er die EU-Richtlinie zur verdachtslosen Vorratsspeicherung sämtlicher Verbindungs- und Standortdaten für ungültig und nicht verhältnismäßig hält. Die unterschiedslose Vorratsspeicherung von Informationen über jedes Telefonat, jede SMS, jede E-Mail und jede Internetverbindung der gesamten Bevölkerung sollte alle bisherigen Überwachungsmaßnahmen in den Schatten stellen. Eine Vorratsdatenspeicherung zeichnet dauerhaft das alltägliche mehr ...