Street Photography
Hendrik Wieduwilt

Fotos brauchen Freiheit

Die Fotografie ist ein Kristallisationspunkt, an dem sich die tief greifenden technologischen wie gesellschaftlichen Veränderungen überdeutlich zeigen. Das macht sie zum Ausgangspunkt aber auch zum Ziel gewandelter Wertvorstellungen und damit auch der Rechtspolitik – aus Zeitgeist wird Politik, Politik gerinnt zu Gesetzen. Es ist daher höchste Zeit, dass Fotografen ihren Standpunkt in der Debatte einnehmen. Der technologische Fortschritt macht die "Fotos brauchen Freiheit" mehr ...

Street Photography
Tobias Weisserth

Re: Ja, was ist sie denn, die Straßenfotografie ?

In dem Artikel »Ja, was ist sie denn, die Straßenfotografie« machte sich Andreas Herzau Gedanken über die Street Photography, die seiner Meinung nach nicht als eigene fotostilistische Kategorie zu betrachten sei, sondern höchstens als Teilbereich der künstlerischen Dokumentarfotografie. Diese Auffassung kann Tobias Weisserth nicht teilen – hier seine Antwort: Andreas Herzau vertritt die These, Straßenfotografie sei kein eigenständiges Genre, keine "Re: Ja, was ist sie denn, die Straßenfotografie ?" mehr ...

Schwerpunktthema
Street Photography

Das Leben findet auf der Straße statt

Das, was nicht fotografiert wurde, hat nicht stattgefunden. Jedes Ereignis wird heute von Privatpersonen fotografiert oder gefilmt und jeden Tag werden über 100 Millionen dieser Fotos allein in die sozialen Netzwerke hoch geladen. So entsteht – das Internet vergisst nichts – eine private Dokumentation unserer Zeit. Zwar sind diese Fotos vielfach banal – aber morgen werden sie ein umfassendes Bild "Das Leben findet auf der Straße statt" mehr ...

Street Photography
Siegfried Hansen

»Was am Ende bleibt, sind die Bilder«

Sie sind verblüffend einfach und dennoch rätselhaft. Den Bildern von Siegfried Hansen liegt ein ganz eigenes formales Konzept zugrunde, für das ihn seine Anhänger lieben. Der Hamburger hat für seine Arbeiten zahlreiche Auszeichnungen erhalten, er ist Mitglied in wichtigen Straßenfotografie-Gruppen und seine erste, in diesem Jahr erschienene Publikation hat sich gut verkauft. Ohne Frage – Siegfried Hansen ist derzeit einer "»Was am Ende bleibt, sind die Bilder«" mehr ...

Nachgefragt
Hinrich Schultze

»Es geht auch darum, unsere Geschichte zu schreiben«

Im Rahmen unseres Schwerpunktthemas stellen wir in loser Folge Street Photographer und deren Arbeiten vor. Dabei präsentieren wir nicht nur die unterschiedlichen Herangehensweisen und die dadurch entstandenen Fotos, sondern befragen sie auch zu verschiedenen Aspekten der Street Photography. Hinrich Schultze betrachtet sich selber zwar nicht als typischen Straßenfotografen,"»Es geht auch darum, unsere Geschichte zu schreiben«" mehr ...

Persönlichkeitsrecht
Bernd Weise

Zur Entwicklung des Schutzes der Fotografie und der Bildnisse

»Man ist sich jetzt gar nicht mehr sicher. Die Kerle lauern einem überall auf mit ihren Knippsapparaten.« Otto von Bismarck Zu den ältesten fotografischen Arbeiten, die den Fokus auf das Straßengeschehen einer Großstadt richtete, kann die als Buch erschienene Reportage »Street Life in London« des schottischen Fotografen John Thomson aus dem Jahr 1877 gezählt werden. Während diese Fotos noch eher "Zur Entwicklung des Schutzes der Fotografie und der Bildnisse" mehr ...