Kriegs-, Krisen- & Konfliktfotografie
Schwerpunktthema

Kriegs- und Krisenfotografie – ein stumpfes Schwert?

Die Kriegs- und Krisenfotografie gilt noch immer als die Königsdisziplin des Fotojournalismus. Seit Roger Fenton, der 1855 den Krim-Krieg im Auftrag der britischen Krone mehr inszenierte als dokumentierte, haben unzählige Fotograf*innen uns ihr Bild des Krieges geliefert – viele bezahlten dies mit ihrem Leben. Der Vietnamkrieg, in dem mehr Journalist*innen als Generäle getötet wurden, gilt als die letzte militärische Auseinandersetzung, in der sich Fotograf*innen frei bewegen konnten."Kriegs- und Krisenfotografie – ein stumpfes Schwert?" mehr ...