Veranstaltung
Kunstfestival

ClimateArtFest

8. Oktober - 16. Oktober 2022
Vom 8. bis 16. Oktober 2022 findet im Hamburger Hafen erstmals das spartenübergreifende internationale Kunstfestival »ClimateArtFest« statt – ein Pilotprojekt für eine zukünftige Biennale der Klimakunst. Unter der Leitung des Künstlers und Forschers Claudius Schulze stellt das Projekt neun Tage lang künstlerische, politische und soziale Konventionen in Frage und regt zu kreativen individuellen und kollektiven Antworten auf die Klimakrise an. Auf dem historischen Hafenkahn »Arca Futuris« sind am Sandtorhafen in der Hamburger Hafencity künstlerische Arbeiten von internationalen und lokalen Künstler:innen zu erleben.

Unter Anderen mit dabei ist der Performance- und Installationskünstler Tomás Saraceno (AR), der mit Ingenieur:innen, Architekt:innen und Biolog:innen zusammenarbeitet und sich in seinen Installationen mit Themen wie der zunehmenden Unbewohnbarkeit der Erde auseinandersetzt. Wie Hamburg hat auch die Stadt Venedig ein Alarmsystem entwickelt, um vor Hochwasser zu warnen. Saracenos Klangarbeit »Acqua Alta: En Clave de Sol«, mit der er 2019 auf der Biennale die Venezia vertreten war, spekuliert darüber, wie die schwimmende Stadt in hundert Jahren klingen könnte, wenn ihre verletzliche Ökologie vollständig unter den schnell fließenden Gezeiten versunken ist und ihre Fundamente durch den Raubbau an Boden und Wasser erodiert sind.

Claudius Schulze (D) hat das künstlerische Forschungsschiff »Zoë X« gebaut, das ebenfalls während des »ClimateArtFest« im Sandtorhafen zu besichtigen ist. Es ist die Basis des FIDS Open Research Lab, das mit Hilfe von hochauflösenden Kameras und Künstlicher Intelligenz der Stimmungslage von Zugvögeln nachspürt und diese in menschliche Sprache übersetzt.

Die Fotografin Mandy Barker (UK) dokumentiert seit über 12 Jahren die Plastikverschmutzung der Meere. In Zusammenarbeit mit Wissenschaftler:innen und Forscher:innen verwandelt sie Informationen darüber in Collagen. Ihre Arbeit »Soup« zeigt eine globale Sammlung aus Plastikmüll, der weltweit an Stränden angeschwemmt wurde. In der Arbeit »Still« (FFS) zeigt sie in graziler Schönheit sterbende Sturmtaucher auf Howe Island im Pazifik, die nach dem Verzehr von Plastikmüll so schwer wurden, dass sie nicht mehr fliegen können.

Aus Hamburg präsentieren Maximilian Glas, Sophie Allerding und Carl Maria Kemper, die sich eigens mit dem Klimawandel beschäftigt haben und sehr verschiedene Ausdrucksmittel für ihre Arbeiten gefunden haben.

Der Fotograf Maximilian Glas verwendet zeitgenössische Bildbearbeitungsverfahren wie 3D- Druck und Fotogrammetrie, um raumgreifende, artifizielle Situationen zu schaffen. In »Weather Constructions« vermischt er Scans der Flutkatastrophe im Ahrtal mit Modellen von Messinstrumenten und Technologien aus der Wetterforschung, um den Drang des Menschen nach Vereinfachung und Modellierung der Natur infrage zu stellen.

Carl Maria Kemper bewegt sich an der Schnittstelle von Architektur und Kunst und übersetzt subjektive Wahrnehmungen zu räumlichen, materiellen und physischen Experimenten. In seiner Installation »R2100«, geschaffen aus einem Fließ mit dem Gletscher vor dem Schmelzen bewahrt werden sollen, spannt er einen Bogen von den Ursachen der globalen Klimakrise zu den Auswirkungen und lokalen Leittragenden.

Die multi-disziplinarische Praxis der Künstlerin, Designerin, Erzieherin und Aktivistin Sophie Allerding ist inspiriert von Mythologie, ihren lateinamerikanischen Vorfahr:innen sowie vom Öko- und Cyberfeminismus. In der Webkonferenz »Imagining the Arachnopocene« erschafft sie ein spekulativ-fiktives Szenario, in dem die Spinnen nach apokalyptischen Katastrophen die Erde und damit den Menschen verlassen haben. Aus der Perspektive der Spinne wird die durch Dominanz geprägte Beziehung des Menschen zu seiner Umwelt offengelegt.

Hamburger Hafen. Foto: Julia Nordholz

Auf dem Programm in der »Arche des Klimawandels« stehen Performances, Ausstellungen, Diskussionen, Filme und Workshops. Ablauf online über: www.climateartfe.st/programm/

Thomás Saraceno, Claudius Schulze, Mandy Barker, Maximilian Glas, Carl Maria Kemper & Sophie Allerding u.a.
Climate Art Fest
8. bis 16. Oktober 2022
Vernissage am 7. Oktober um 19 Uhr.

Hafenkahn »Arca Futuris« & Künstlerisches Forschungsschiff »Zoë X«
Sandtorhafen
20457 Hamburg

Öffnungszeiten
10 bis 19 Uhr