Ausstellungen
Jakob Ganslmeier

»Poetry Is Out of Place«

2. Juli 2022 - 2. Juli 2023

Immer mehr Radikalisierung der rechten Szene findet im Internet statt und ermöglicht nicht nur eine internationale Verflechtung verschiedenster ideologischer Strömungen, sondern auch die mediale Erneuerung von alten Täter:innen-Glorifizierungen. In seiner Arbeit »Poetry Is Out of Place« knüpft FREELENS-Fotograf Jakob Ganslmeier an seine langjährige Beschäftigung mit ehemaligen Neonazis und Entnazifierungsprozessen (Haut, Stein) an , wendet sich aber der Online-Welt des rechten Spektrums zu:

Bild von Jakob Ganslmeiers »Poetry Is Out of Place«, als Teil der Projektwebsite »Houses of Darkness«.

Von Bildern, die durchzeichnet sind mit klarer Nazi-Symbolik, bis hin zur Aneignung von Memes und Musik, entsteht ein sich immer weiter erweiternder Pool zur Verbreitung von rechtem Gedankengut in der virtuellen Welt.
Die Installation »Public Enlightenment I-III« und die eher meditativen Videos »the  Blue«, »A New Beginning« und »Where Dreams Come Home«, sollen ein Gegengewicht zu der von Rechtsextremisten vereinnahmten Jugendkultur sein, die von Darstellungen von autoritärer Diktatur phantasieren und auf YouTube Gräueltaten Nazi-Deutschlands im Zweiten Weltkrieg nachstellen.

Bild von Jakob Ganslmeiers »Poetry Is Out of Place«, als Teil der Projektwebsite »Houses of Darkness«.

Wie kommt es, dass sich bestimmte Menschen heute noch mit nationalsozialistischen Massenmördern identifizieren können? Warum sich überhaupt mit der Täter:innen-Perspektive beschäftigen? Ganslmeier möchte diesen Fragen auf den Grund gehen und untersucht, wie unser Umgang mit der Vergangenheit, die Gesellschaft, in der wir heute leben, weiterhin prägt. Er demontiert in seiner Installation die visuelle Darstellung dieser radikalen Ideologien und entwickelt ein Gegennarrativ.

Installationsansicht der Ausstellung in der Gedenkstätte des ehemaligen NS-Gefangenenlager Falstad Zentrum, Norwegen. Foto: Jakob Ganslmeier.

Die Ausstellung ist Teil des europäischen Kulturkooperationsprojekts, das sich mit der Täterperspektive in zeitgenössischen Gedenkstätten für NS-Gefangenenlager befasst. In drei verschiedenen europäischen Gedenkstätten – der Gedenkstätte Bergen-Belsen in Deutschland, der Gedenkstätte Camp Westerbork in den Niederlanden und dem Falstad-Zentrum in Norwegen – setzen sich Künstler:innen und Publikum auf kreative Weise mit den »Täterräumen«, den Überresten der Häuser und Büros der Lagerkommandanten, auseinander.

Eine Online-Tour in die Ausstellung gibt es auf der Projektwebsite www.falstad.housesofdarkness.eu/poetryisoutofplace. 

Jakob Ganslmeier
Poetry Is Out of Place
2. Juli 2022 bis 2. Juli 2023

Falstad Zentrum
Falstadvegen 59
7624 Ekne
Norwegen

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag 12-16 Uhr
Sonntag 12-17 Uhr