Fotobuch
Vanessa Nicette

Träume

Die überraschendsten Bücher entstehen manchmal aus Trotz. Denn als die Vanessa Nicette das Konzept für eine »Träume«-Serie vorstellte, lehnte es ihr Fotodozent zunächst mal ab. Das war 2011.

»Da ich damals unter schlimmer Beratungsresistenz litt, habe ich an dem Konzept nichts geändert«, sagt die Berliner Fotografin heute.

Jetzt, gut 10 Jahre später, zeigt sich, wie recht sie damit hatte. Mit »Träume« legt Vanessa Nicette nicht nur ein veritables Erstlingswerk sondern auch einen beeindruckenden Band mit Porträts und Berichten von Träumenden vor.

Ein fotografisches Langzeitprojekt, das außerhalb der REM-Phase entstanden ist und dennoch eine Vielzahl interessanter Einblicke in die Welt des Traums liefert.

Fotos: Vanessa Nicette

Vanessa Nicette bat dazu Menschen allen Alters um einen Traum und porträtierte sie anschließend analog mit ihrer Mamiya in einer intimen, behutsam inszenierten, zugleich emphatischen Bildsprache.

Vanessas Bilder, bewusst frei von jeder klinischen Traumlabor-Situation, bewahren auf diese Weise die eigentümliche Aura nach dem Aufwachen. Und lassen der Bedeutung ihr Geheimnis, statt es ergründen zu wollen.

Das Buch ist eine Einladung, sich auf das verrückte Abenteuer der Träume einzulassen. Und auch, dass man diese nicht aufgeben soll – dafür ist das Buch ein Beispiel…

Foto: Vanessa Nicette

Vanessa Nicette
Träume
Krautin Verlag, Berlin, 2022. Französisch Broschur mit einem 32-seitigen Beileger und einem Vorwort der Künstlerin, zweisprachige Ausgabe (Deutsch & Englisch), Format 19 x 24 cm, 132 Seiten, 35,– Euro
ISBN 978-3-96703-041-9
krautin.com