Gefunden

Alle Suchergebnisse zum Schlagwort »Jürgen Escher«


Jürgen Escher & Christian Frevel

Tshukudu. Transporteure zwischen den Welten

Ein Gefährt wie aus einer anderen, archaischen Zeit – und dennoch alltäglich und allgegenwärtig im Kivu, der Unruheprovinz im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo: Tshukudus. Große Holzroller, rund 150 Kilogramm schwer, handgefertigt, jeder ein Unikat. Sie dienen als Transportgerät für alles, was vom Land in die Hafenstadt Goma am Kivu-See transportiert werden muss: Getreide, Gemüse, mehr ...

Jürgen Escher

Works for Cap Anamur 1985–2016

Die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens nennt Jürgen Escher als Leitmotiv seiner Arbeit. Der Fotograf aus Herford arbeitet überwiegend in sich entwickelnden Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika. Seit über 30 Jahren ist er für »Cap Anamur – Deutsche Not-Ärzte e.V.« tätig. In einer Ausstellung zeigt die Galerie Art of Buna in Köln nun einen Querschnitt mehr ...

Landesvertretung Rheinland-Pfalz

»Angekommen!?« Vernissage in Berlin

Wir müssen uns stark machen für Mitmenschlichkeit! Zur Eröffnung der Ausstellung »Angekommen!?« in Berlin am Donnerstag, 22. September 2016, sprach die rheinland-pfälzische Integrationsministerin Anne Spiegel über Bemühungen des Bundeslandes, die Geflüchteten in Deutschland zu integrieren. Hierbei lobte sie insbesondere auch das überwältigende ehrenamtliche Engagement vieler Menschen, die dadurch einen entscheidenden Beitrag leisten. Anne Spiegel, Ministerin mehr ...

Landesvertretung Rheinland-Pfalz

Angekommen!? Fotografien zu Flucht und Ankunft in Deutschland

Gerade mal ein Jahr ist es her, dass tausende Menschen an deutschen Bahnhöfen Geflüchtete willkommen hießen. Seither ist vieles geschehen, der Krieg in Syrien, Verfolgung und Elend sind aber leider unverändert dramatisch. Viele wagen noch immer den gefährlichen Weg über das Mittelmeer. Flüchtende an der türkischen Küste bei Cesme versuchen, einen Platz in einem der mehr ...

Regionalgruppe Ruhrgebiet

»Mahlzeit, Deutschland!« in Dortmund

Es dampfte und brutzelte am Samstag im Depot in Dortmund. Das Street Food Festival war zum ersten Mal in der Stadt. Hunderte Besucher drängten sich am Wochenende durch die Halle, um sich an den rund 30 Essständen zu verköstigen – und Bilder anzuschauen. Denn im Rahmen des Festivals wurde auch eine Ausstellung mit Fotos des mehr ...

Neuer FREELENS Vorstand

Auf der FREELENS Mitgliederversammlung am 16. Juni 2012, die im Rahmen des Lumix Festivals für jungen Fotojournalismus in Hannover stattfand, wurde ein neuer FREELENS Vorstand gewählt. Er besteht aus: Jakob Berr (Abensberg) Achim Duwentäster (Hamburg) Jürgen Escher (Herford) Sven Nieder (Daun) Svea Pietschmann (Berlin) Britta Radike (Essen) Pascal Amos Rest (Dortmund) Bertram Solcher (Hamburg) Rainer mehr ...

Kai Löffelbein

FREELENSer schoss das Siegerbild

Der 30-jährige deutsche Nachwuchsfotograf Kai Löffelbein ist Sieger des diesjährigen internationalen Wettbewerbs »UNICEF-Foto des Jahres«. Das Siegerbild zeigt einen Jungen auf der Giftmüllhalde Agbogbloshie in der Nähe von Ghanas Hauptstadt Accra. Umgeben von hochgiftigen Dämpfen und Elektroschrott aus dem Westen hält der Junge das Skelett eines Bildschirms in die Höhe. Seine Pose scheint nur auf mehr ...