Greenland

Andrea Gjestvang beschäftigt sich in ihrer Fotoreportage »Greenland« mit der Situation der Inuit, die als eines der ersten Völker direkt von den Folgen des Klimawandels betroffen sind. Einerseits hat die Jagd nach den Rohstoffen Öl und Gas begonnen und verspricht finanzielle Unabhängigkeit. Andererseits schmelzen die traditionellen Jagdgebiete für den Fisch- und Robbenfang durch die globale Erwärmung dahin, so dass sich "Greenland" mehr ...

Tales from Jozi

Jürgen Schadeberg gibt mit seinen Bildern einen tiefen Einblick in den Alltag und die Realität der Menschen in Südafrika, deren Leben von der Fußball-WM völlig unberührt bleiben wird. In farbigen und schwarzweißen Fotografien, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, porträtiert der Fotograf die Metropole Johannesburg – Jozi, wie die Einheimischen ihre Stadt liebevoll nennen – und ihre hauptsächlich "Tales from Jozi" mehr ...

Les Gitans de St. Jacques

Jesco Denzels Schwarzweiß-Fotografien zeigen den Alltag der Gitans, die im Viertel St. Jacques im Herzen der südfranzösischen Stadt Perpignan leben. Seit 2004 hat der Fotograf sie regelmäßig besucht und das Leben im Viertel porträtiert, bis er dort jede Ecke und viele Gesichter kannte und sogar zu Familienfeiern eingeladen wurde. Die Gitans von St. Jacques sind vor allem Nachfahren spanischer Kalé "Les Gitans de St. Jacques" mehr ...

»Ein Tag Deutschland« Buchvorstellung

Der 7. Mai 2010 war ein ganz gewöhnlicher Freitag. Und doch wird er für lange Zeit in Erinnerung bleiben. Denn an diesem Tag reisten 432 Fotografen durch ganz Deutschland, um festzuhalten, was vor ihrer Kamera geschah: in Schulen und Wohnzimmern, auf Fußballplätzen und Flughäfen, in Parlamenten und Diskotheken. Sie sind über die Dörfer und durch die Großstädte gefahren und haben "»Ein Tag Deutschland« Buchvorstellung" mehr ...

7km – Feld der Wunder / The Terrible City – Gaza 2009

Kirill Golovchenko und Heinrich Völkel zählen zu den Vertretern eines jungen Bildjournalismus, der sich in ästhetisierten, teilweise poetischen, teilweise malerischen Bildern der Gegenwart nähert. Beide Fotografen verbindet ein hintergründiger Humor, der selbst dem gemeinhin Hässlichen Glanz verleiht und dennoch jegliche Schönheit ein wenig falsch erscheinen lässt. Sie sind Dokumentaristen gesellschaftlichen Wandels, die in ihren Fotografien gleichzeitig die Grenzen des Dokumentarischen "7km – Feld der Wunder / The Terrible City – Gaza 2009" mehr ...

21st Century – Mods vs. Rockers

In den Nischen blüht die Subkultur! Dorthin hat sich der in London ansässige Fotograf Horst A. Friedrichs begeben, um die hermetischen, aber überaus vitalen Lebenswelten der britischen Mods und Rocker zu dokumentieren. Aus einem über zehn Jahre andauernden Projekt führt Friedrichs verblüffende Ansichten der New Modernists und Neo-Rocker vor, die ihr extrem ausgeprägtes Stilbewusstsein kultivieren und weiterentwickeln, die sich ständig "21st Century – Mods vs. Rockers" mehr ...

Ivan’s Cowshed & Putin’s Games

Rob Hornstras Arbeit »The Sochi Project« ist ein dynamischer Mix aus Fotografie, Film und Text. 2009 rief der niederländische Fotograf zusammen mit dem Autor und Filmemacher Arnold van Bruggen das ambitionierte Projekt ins Leben, das erst mit der Durchführung der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotchi enden wird. Ihr Ziel ist die Dokumentation der enormen Veränderungen in der gesamten Kaukasus-Region, die "Ivan’s Cowshed & Putin’s Games" mehr ...

Public Private Hanoi

Die Straße wird zum Wohnzimmer… Dort, wo die alten Stadtquartiere noch existieren, wirkt Hanoi extrem eng und ruhelos, kein Meter ist hier ungenutzt. Die schmalen Bürgersteige sind von den Anwohnern besetzt, lärmige Motorengeräusche vorbeifahrender Mopedfahrer bilden den Hintergrundsound. In den molochartigen Labyrinthen ist der Fotograf André Lützen unterwegs, am liebsten dann, wenn die Dunkelheit die Straßen besetzt. Er streift durch "Public Private Hanoi" mehr ...

Congo (Belge)

Für seine umfangreiche Arbeit »Congo (Belge)« hat der Magnum-Fotograf Carl De Keyzer in den letzten Jahren zahlreiche Male die Demokratische Republik Kongo bereist, jenes zentralafrikanische Land, das als Synonym für rücksichtsloseste Ausbeutung von Mensch und Natur durch den Kolonialismus gilt. Zunächst vom belgischen König Leopold als »Privatbesitz« vereinnahmt, später als »normale« Kolonie von Belgien übernommen, erlebte das Land jahrzehntelang grausame "Congo (Belge)" mehr ...

Red Thistle

Davide Monteleone, Gewinner des European Publishers Award 2011 und des FREELENS Award 2010, stellt erstmals seine Fotografien aus der Serie »Red Thistle – the Northern Caucasus Journey« in Deutschland aus. »Red Thistle« – Die rote Distel ist das Symbol der kaukasischen Kämpfer und als solches auch ein Zeichen für Unabhängigkeit und Freiheit in einer Region, die schon seit Jahrhunderten umkämpft "Red Thistle" mehr ...

Watch the Weather Change

Der Niederländer Marco van Duyvendijk ist jemand, der sich Zeit nimmt. Er beobachtet präzise, bevor er den Auslöser drückt. Monate, manchmal Jahre arbeitet er an seinen Serien und erzeugt eine ganz eigene Welt mit seinen genau kalkulierten fotografischen Mitteln. So sind seine Bilder formal überaus sorgfältig ausgearbeitet und überzeugen durch das einzigartige Gespür für Farbe. In den letzten zehn Jahren "Watch the Weather Change" mehr ...

Dead Traffic

Die Schwarzweiß-Serie »Dead Traffic« des dänischen Fotografen Kim Thue ist ein heftiger, intimer Bericht aus den Randgebieten von Freetown, der Hauptstadt von Sierra Leone, einem der ärmsten Länder Afrikas. Dass Kim Thue dort viel Zeit verbracht hat und in der Nähe einer der berüchtigten Slumgegenden gelebt hat, sieht man seinen Aufnahmen an. Er begegnet den Menschen auf Augenhöhe und kommt "Dead Traffic" mehr ...