14. April - 30. Mai 2008

Unterwegs in London – Straßenfotografien 1967-2006

Wie der Fotograf selbst, so sind auch die Protagonisten in Rudi Meisels Fotografien unterwegs, immer in Bewegung. Es sind Passanten im wahrsten Sinne des Wortes, die nur für den Augenblick der Aufnahme vor seinem Objektiv kurz haltmachen. Oft ist der kurzen Begegnung mit dem Fotografen schon ein kleiner Blickwechsel vorausgegangen. Aber manchmal scheinen es die Personen gar nicht zu merken, "Unterwegs in London – Straßenfotografien 1967-2006" mehr ...

28. März - 9. April 2008

Verleihung des Otto-Steinert-Preises der DGPh

Der in Berlin lebende Photograph Maziar Moradi hat im vergangenen Jahr den von der Sektion Bild der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) traditionell ausgeschriebenen Otto-Steinert-Preis gewonnen. Für seine Bildserie »1979« war er von der Jury aus über 180 Teilnehmern ausgewählt worden. Der 1975 in Teheran geborene Photograph hat dabei den Lebensweg seiner 1985 aus dem Iran emigrierten Familie in symbolischen "Verleihung des Otto-Steinert-Preises der DGPh" mehr ...

7. Februar - 20. März 2008

New York 1974

1974, seine Karriere als jüngster Fotoreporter des Stern hatte schon begonnen, entdeckte der damals 27-jährige Dirk Reinartz auf zwei privaten Reisen die Stadt New York für sich. Seinem suchenden Blick auf das New York der frühen 70er Jahre merkt man die Neugierde und die Faszination für die Stadt an, die er in wechselnden Perspektiven in jedem Bild immer wieder neu "New York 1974" mehr ...

14. Dezember 2007 - 25. Januar 2008

Deutschland, kein Wintermärchen?

Ein fotografischer Essay von zehn Fotostudenten der Fachhochschule Hannover. Es sind nicht gerade die Schokoladenseiten ihres Heimatlandes, die uns die Fotostudenten der Fachhochschule Hannover in ihrer fotografischen Bestandsaufnahme der Bundesrepublik Deutschland zeigen. Ausgehend von Robert Lebecks Bildstrecke »Deutschland im März« machten sich die bei Prof. Rolf Nobel studierenden Fotografen 23 Jahre später ebenfalls auf die Suche nach dem Wesen Deutschlands. "Deutschland, kein Wintermärchen?" mehr ...

5. Oktober - 16. November 2007

Gewendet. Vor und nach dem Mauerfall

Harald Hauswalds Bilder aus dem 1987 erschienenen Buch »Ost-Berlin« haben seine Fotografien im Westen bekannt gemacht. In der ehemaligen DDR war das Buch verboten und als es 2005 neu veröffentlicht wurde, hatte sich vieles, was Hauswald in seinen Fotografien festgehalten hat, maßgeblich verändert. »Gewendet« lautet der Titel der Ausstellung, für die der Fotograf Orte, die er vor dem Mauerfall aufgenommen "Gewendet. Vor und nach dem Mauerfall" mehr ...

1. Juni - 22. August 2007

Fotografien 1967-2003

Erika Sulzer-Kleinemeier hat mit ihrer Kamera die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland über einen Zeitraum von fast 40 Jahren aufgezeichnet. Das Augenmerk der Fotografin gilt zentralen historischen Ereignissen und wichtigen Persönlichkeiten genauso wie dem täglichen Leben der kleinen Leute. Ihre Fotografien thematisieren die Verflechtung von Politik und Alltagsgeschehen. Sie zeigen menschliche Momente in der Politik, vor allem aber erzählen sie vom "Fotografien 1967-2003" mehr ...

8. Dezember 2006 - 7. Februar 2007

Öffentliche Anbetung

Zwei Großereignisse haben Deutschland 2006 bewegt: Die Fußball-WM im eigenen Land und der Papstbesuch haben so viele Menschen auf die Straße gebracht, dass eine neue Form der Öffentlichkeit entstanden ist. Wer nicht das Glück hatte unmittelbar in die Nähe des Geschehens zu kommen, versammelte sich beim »Public-Viewing« vor Megaleinwänden, und teilte dort die großen Gefühle mit Menschen der gleichen Trikot-Farbe "Öffentliche Anbetung" mehr ...

1. Juni - 23. Juni 2006

EINS PLUS – Treppenbilder + GrafiTektur

Die Architekturfotografen Bernadette Grimmenstein und Gerhard Hagen entwickelten aus ihrer Arbeit heraus jeweils ein ganz besonderes Faible. Gerhard Hagen widmet sich mit wachsender Begeisterung Treppen. Dabei entstehen Bilder, die manchmal grafisch abstrakt sind, manchmal aber auch beinahe poetisch anmuten. Bernadette Grimmenstein schafft bis ins Detail konstruierte Fotografien: Sie verzichtet auf räumliche Tiefe und reduziert die Objekte auf Form und Farbe. "EINS PLUS – Treppenbilder + GrafiTektur" mehr ...

24. August - 8. Oktober 2005

Nothing Special

Fünf Jahre hat der slowakische Fotograf Martin Kollár an der Serie »Nothing Special« gearbeitet. Sein Resümee aus zahlreichen Reisen durch Osteuropa ist ein humorvoller, zum Teil tragikomischer Blick auf Länder, in denen sich Vergangenheit und Zukunft auf merkwürdige Art überlappen. Martin Kollár ist ein aufmerksamer Beobachter mit der bemerkenswerten Gabe, Situationen punktgenau zu fixieren. Seine Fotografien vereinen den Reiz gelungener "Nothing Special" mehr ...

24. Juni - 18. August 2005

[daheim]

Die Bildagentur plainpicture wurde Anfang 2001 von Valentin Alscher, Roman Härer und Astrid Herrmann gegründet. Alle drei Gründer studierten freie Kunst in Hamburg, Valentin Alscher und Roman Härer zusätzlich Fotodesign in Bielefeld. »Die Gründung von plainpicture nach dem Studium war für uns mit der Intention verbunden, eine Alternative zu den am Bildermarkt vorherrschenden künstlichen, glatten und (über-)inszenierten Bildsujets anzubieten. Wir "[daheim]" mehr ...

20. Mai - 19. Juni 2005

Gypsy-Passion – Roma in Europa

Über einen Zeitraum von zwölf Jahren (von 1992 bis 2004) hat Rolf Bauerdick an einer umfassenden Fotodokumentation über das Leben der Roma in Europa gearbeitet – in Deutschland, Albanien, Makedonien, Kosovo, Ungarn, Tschechien, Slowakische Republik, Rumänien, Bulgarien, Frankreich, Spanien und Portugal. Dabei entstanden rund 15.000 Fotografien, kraftvolle und lebenspralle Bilder, die von großer Sympathie und menschlicher Anteilnahme für das Schicksal "Gypsy-Passion – Roma in Europa" mehr ...